Anlaufstelle für Pflege- und Betreuungsangebote Eggental-Schlern

Regelung ab 29. Juni 2020

anlaufstelle-fuer-pflege-und-betreuung-eggental-schlern.pdf

NUR auf Vormerkung

Rufen Sie uns gerne für eine Terminvereinbarung an:   Tel. 0471 / 36 14 11

in KARDAUN  – im Hauptsitz des Sozial- und Gesundheitssprengels Eggental-Schlern
• am MONTAG von 14.00 - 16.00 Uhr (nach Terminvereinbarung )

in DEUTSCHNOFEN - im Sprengelstützpunkt, Dorf Nr. 20
• am DIENSTAG von 10.00 – 12.00 Uhr (nach Terminvereinbarung )

in KASTELRUTH - im Sprengelstützpunkt, Vogelweidergasse 10B
• am DONNERSTAG von 10.00 – 12.00 Uhr (nach Terminvereinbarung )

BERÄT bei den Entscheidungen, die es zu treffen gilt.

HILFT bei der Gesuchstellung und bei der Erledigung von bürokratischen Angelegenheiten.

INFORMATION – BERATUNG – UNTERSTÜTZUNG

Im Falle einer Pflegebedürftigkeit entstehen bei den Betroffenen und deren Angehörigen viele Fragen. Vieles ist zu erledigen, aber die ganze Thematik Pflege ist den meisten gar nicht geläufig. Die wenigsten wissen, wie sie den Pflegealltag organisieren sollen, an wen sie sich wenden können, um Hilfe zu bekommen oder welche Leistungen Ihnen zustehen.

Das Team der Anlaufstelle steht Ihnen bei Fragen rund um die Pflege zur Seite und:

INFORMIERT über Dienste, Unterstützungs- und Entlastungsmöglichkeiten, Hilfen, Rechte und Pflichten, finanzielle Möglichkeiten u.v.m

Hausordnung zur Besuchsregelung, gültig ab 20.06.2020 für  das Senioren- und Pflegeheim Martinsheim Kastelruth

  • Verantwortlich für das Besuchermanagement ist die Direktorin in Zusammenarbeit mit dem ärztlichen Leiter.
  • Besuche sind nur nach Terminvereinbarung möglich, und zwar täglich in der Zeit zwischen 09:00 Uhr und 12:00 Uhr sowie zwischen 15.00 und 17:30 Uhr.

    Die Anmeldung erfolgt von Montag bis Freitag von 09:00 bis 12:00 Uhr unter folgender Telefonnummer: 0471/712683

  • Besucher*innen dürfen keine grippeähnlichen Symptome aufweisen und in den letzten 14 Tagen keinen Kontakt mit einer mit Covid-19-infizierten Person gehabt haben
  • Bei allen Besuchern wird die Körpertemperatur gemessen. Falls diese über 37.5°C liegt, wird der Zutritt verwehrt
  • Beim Betreten und Verlassen des Seniorenwohnheims ist die Händedesinfektion durchzuführen, die Husten- und Niesetikette ist zu beachten
  • Besucher sowie Bewohner müssen durchgehend eine chirurgische Maske tragen und den Abstand von mind. 1 Meter einhalten.

    Eine Mitarbeiterin des Heimes muss die Einhaltung dieser Vorgaben während des Besuches überprüfen.

  • Für jeden Termin sind insgesamt 30 Minuten eingeplant (inkl. Begleitung Bewohner, Abholung und Instruktion Angehöriger)
  • Besuche werden im Garten oder im Mehrzweckraum stattfinden. Vor und nach jedem Besuch wird desinfiziert und gelüftet.
  • Die Besucher müssen sich direkt im Innenhof einfinden. Dort werden sie von einer Mitarbeiterinempfangen, welche die erforderlichen Informationen weitergibt und den Gesundheitszustand überprüft.
  • Jeder Besuch wird dokumentiert und die Dokumentation aufbewahrt
  • Kleidung und Gegenstände, die mitgebracht werden, müssen gewaschen oder desinfiziert werden, bevor man sie in die Bereiche bringt.

Kastelruth, am 16.06.2020             Die Direktorin                         Die ärztliche Leitung