Die MartinsBar will Verbindungsbrücke und Schnittstelle zwischen Heimbetrieb und Dorfgemeinschaft sein und alle Generationen ansprechen. Soziale Kontakte mit Heimbewohnern sollen geknüpft, erhalten und gepflegt, psychologische Hemmschwellen und Barrieren abgebaut und überwunden werden.

Die MartinsBar hat einen eigenen Zugang von außen und ist auch intern leicht erreichbar. Als Besonderheit bietet die MartinsBar eine WiFi-Zone an. Jeder Gast kann kostenlos und ohne Zeitbegrenzung das Internet benutzen. Ein Grund mehr, in die MartinsBar zu kommen.

Die Bar bleibt bis auf Weiters wegen Notstand Covid19 geschlossen.


rosenbluete-und-aussenansicht-26